Freizeit mit Internet und Fernsehen

Was die Deutschen am häufigsten im Jahr 2021 in ihrer Freizeit machen zeigt der aktuelle „Freizeitmonitor 2021“ von der Stiftung für Zukunftsfragen.

Demnach ist das Surfen im Internet weiter die häufigste Freizeitaktivität der Deutschen. 97 Prozent der Bundesbürger nutzen das Internet wenigstens einmal in der Woche zur Freizeitbeschäftigung.

„Die Anziehungskraft des Internets ist ungebrochen. Es verspricht Wissen, Unterhaltung und Ablenkung, bietet (scheinbar) Anonymität, Gleichheit sowie Kontrolle, ist fast allgegenwärtig und fasziniert nahezu alle Bürger“,

sagt Ulrich Reinhardt, wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen.

Dahinter folgen weitere mediale Freizeitbeschäftigungen wie Fernsehen (88 Prozent), Computernutzung (85 Prozent), Musik hören (83 Prozent), das Smartphone nutzen oder Radio hören (je 75 Prozent), Telefonieren (66 Prozent) oder Social-Media-Angebote (62 Prozent) nutzen.

Laut der aktuellen Freizeitstudie gehen viele Bundesbürger ergänzend regelmäßig ihren Gedanken nach (69 Prozent), faulenzen und chillen (60 Prozent) und schlafen aus (56 Prozent).

Rund zwei Drittel der Bundesbürger verbringen ihre freie Zeit mit dem Partner oder reden über wichtige Dinge. Rund die Hälfte der Deutschen hält sich in der Natur auf, macht einen Spaziergang oder treibt Sport.

Corona beeinflusst Freizeitverhalten

Vergleicht man die aktuellen Ergebnisse mit den Werten vor zwei Jahren sind die häufigsten Freizeit-Aktivitäten der Deutschen 2021 vor allem Corona-konform: Freizeit findet hauptsächlich in den eigenen vier Wänden statt.

Im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie streamen die Deutschen gut doppelt so viel. Online geshoppt oder Videospiele gespielt wird sogar dreimal so häufig. Zudem wird aber auch deutlich öfter spazieren gegangen, im Garten gearbeitet oder Sport getrieben.